August 03, 2007 Archives

Fr 3. Aug 22:48:33 CEST 2007

BitTorrent clients im Vergleich

Gerade fand ich auf den Seiten von linux.com einen Vergleich zwischen den beiden wohl populärsten BitTorrent-clients für Linux: Azureus und Ktorrent

Ich habe heute ja mal Azureus kurz ausprobiert... und ließ mich erschlagen von den ganzen Konfigurationsmöglichkeiten. Ktorrent kommt da - obwohl ein kde-Programm ;) - um einiges einfacher daher.

Was ich in dem kleinen Vergleich noch vermisst habe: In Azureus kann man die Verbindungen zu den trackern durch Tor anonymisieren. Wie das ganz einfach geht, findet sich im Tor-wiki. Das geht - soweit ich weiss - mit Ktorrent noch nicht. Allerdings ist im Ktorrent ein Vorteil, dass es eine bereits ins Programm eingebaute Suchmaske gibt, die einfach verschiedene Seiten nach torrents durchsuchen lässt.



UPDATE: In der Version KTorrent 2.2.2 gibt es die Option, �KDE-Proxyeinstellungen nicht für HTTP-Tracker-Verbindungen verwenden�. Dort gebe man einfach ins Feld �HTTP-Tracker-Proxy� ein: 127.0.0.1:8118. Tor und Privoxy müssen natürlich korrekt laufen.

Posted by cpunk | Categories: random stuff, debian

Fr 3. Aug 18:42:41 CEST 2007

Torpark schon lange gestorben...

Durch einen Artikel auf fixmbr.de über den Tod von Torpark wurde ich heute dazu gebracht, mal ein wenig in meinen kleinen Archiven und Logfiles nachzustöbern... Erinnerte ich mich doch daran, dass Torpark schon eh und jeh ein nicht unumstrittenes Projekt war.

Schon im November 2006 legte Roger Dingledine, einer der Tor-Entwickler, in der Mailingliste or-talk eine lange Liste offener Fragen bezüglich Torpark vor. Dingledine scheint das Projekt doch mit sehr gemischten Gefühlen betrachtet zu haben. Verfolgt man den Thread ein wenig weiter, konnten die Fragen auch nicht wirklich zur Zufriedenheit beantwortet werden, wie Steven Murdoch in seiner Antwort beschrieb - offensichtlich verhielt sich Torpark tatsächlich anders, als es laut Dokumentation sollte.

Die Einführung eines kommerziellen Anonymisierungsdienstes wurde schließlich im April 2007 durch Arrakistor im Tor-IRC Channel angekündigt.

(00:53:28) arrakis: steve, i wish i could say more but I am under secrecy. it will be a commercial tor network that will benefit the whole public tor network as well.
[...]
(00:55:06) arrakis: steve: it will service the public network as well. we like giving back, it helps everyone.

Immerhin kündigte er damals eine eventuell in Frage kommende Unterstützung des Tor-Teams an:

(00:56:55) rollanothernumber: arrakis: I think it would be better to support the existing tor network/developers financially
(00:58:03) arrakis: rollanothernumber, its a good thought. and maybe we will. that is something between Torrify and the Tor project to discuss however.

Wie man aber über ein kommerzielles Projekt seine Anonymität wahren soll, wurde an dieser Stelle nicht geklärt. Ich zumindest finde die Darlegungen �Privacy vs Profits� des XeroBank-admins Steve Topletz nicht sonderlich überzeugend - und bleibe lieber bei dem etwas langsameren, dafür aber vertrauenserweckenderen Original-Tor.


Posted by cpunk | Categories: anonymity